28.04.2015

Erst mit Zink-Nickel beschichten, dann umformen oder biegen

Entwicklungspartnerschaften sind für die Holzapfel Group eine willkommene Herausforderung, aus der sich neue Beschichtungsverfahren und damit neue Optionen für die Kunden und ihre Bauteile ergeben. So hat das Unternehmen auch die flexible Zink-Nickel-Schicht FleXXKorr gemeinsam mit einem Verfahrenslieferanten und in enger Zusammenarbeit mit einem Kunden entwickelt. Nach vier Jahren Entwicklung hat das Unternehmen Ende 2006 als erster Anbieter eine biegefähige, verformbare Korrosionsschutzschicht auf Zink/Nickel-Basis auf den Markt gebracht. Das wertstromoptimierte Verfahren ermöglicht es, Rohr- und Hydraulikleitungen erst nach dem Beschichtungsprozess zu biegen bzw. zu verformen, und reduziert damit den Handlingsaufwand deutlich. Nach dem marktüblichen transparent passivierten Zink-Nickel-Verfahren beschichtete Teile lassen sich nicht bzw. nur unter Beschädigung der Beschichtung verformen. So wurden bislang bereits vorgeformte Teile beschichtet, die aber in den Gestellen der Beschichtungsanlagen viel Platz einnehmen und im Handling sehr aufwändig sind. Entsprechend kostspielig fiel die Beschichtung aus. Mit FleXXKorr entfällt diese Problematik: Es kann ohne Qualitätseinbußen zusammen mit dem Grundwerkstoff verformt und gebogen werden. Tropfenbildung, z. B. auf Dichtflächen, und das Verkleben kritischer Stellen wie Gewinde, Ein- und Auslässe o. ä. treten nicht mehr auf. So ist FleXXKorr die Lösung für sämtliche industrielle Bereiche, in denen gebogene, Zn/Ni-beschichtete Bauteile eingesetzt werden, wie z. B. in der Automobilindustrie oder dem Anlagenbau. Neben Rohrleitungen ist das Verfahren auch für Blechteile geeignet.

Zn-Ni-Beschichtung auch für umzuformende, gebördelte und tiefgezogene Bauteile
Die duktile, umformbare und biegefähige Zink-Nickel-Legierungsoberfläche bietet für umzuformende oder zu bördelnde Bauteile ebenfalls deutliche Vorteile. So ist bspw. keine zusätzliche Versiegelung nötig. Auch andere Anwendungsbereiche profitieren: Bei einem Topf, der zur Befestigung des Stoßdämpfers am Chassis genutzt wird, traten nach der Beschichtung mit konventionellem Zink-Nickel bei der Montage Abplatzer auf. Denn das tiefgezogene Bauteil wird im Zuge der Montage aufgeweitet, um die Verankerung des Stoßdämpfers am Chassis zu gewährleisten. Mit FleXXKorr übersteht die Oberfläche die Aufweitung des Topfes völlig unbeschadet, also ohne Risse und Abplatzer. Der hohe Korrosionsschutz (im Salzsprühnebeltest mind. 720 Stunden ohne Rotrost) ist auch nach der Verformung in vollem Umfang gewährleistet. Zudem erfüllt FleXXKorr, wie alle Zink-Nickel-Oberflächen der Holzapfel Group, sämtliche gängigen Automobilnormen.

Mögliche Normen als Grundlage der ZnNi-FleXXKorr-Beschichtung sind etwa:

  • VW TL244 r642 bzw. r643 bzw. r647
  • DBL 8427.10 1/12
  • BMW GS90010 ZNNIVSI

Download:
Flyer FleXXKorr als PDF

Auf der Verfahrensseite finden Sie weitere Informationen zu der verformbaren Zink-Nickel-Schicht FleXXKorr

 

 

Biegsame Zink-Nickel-Schicht FleXXKorr am Beispiel von Rohrleitungen

Rohr- und Hydraulikleitungen können mit Zink-Nickel FleXXKorr im gestreckten Zustand beschichtet und anschließend gebogen werden. Das reduziert den Handlingsaufwand sowohl beim Transport als auch bei der Beschichtung erheblich.

Biegsames Zink-Nickel für in Stoßdämpfern verbaute Töpfe

Ein weiteres Anwendungsbeispiel für ZnNi FleXXKorr sind in Stoßdämpfern verbaute, tiefgezogene Töpfe, die nach der Beschichtung zur Verankerung des Stoßdämpfers am Chassis aufgeweitet werden.