Oberflächenvielfalt „made in Germany“ – auch bei E-Bikes!

Die Elektromobilität ist schon lange eines der Top-Themen. Die meisten von uns denken dabei wohl vornehmlich an Autos – dabei gibt es durchaus weitere Fortbewegungsmittel mit E-Antrieb, die zunehmend von sich reden machen. Und mit der Corona-Pandemie haben diese sogar einen deutlichen Auftrieb bekommen: Der Markt für E-Bikes und E-Scooter boomt. E-Bikes und E-Scooter sind schon längst mehr als „nur“ ein urbaner Mobilitätstrend.

Hohe Verkaufszahlen 2020 - anhaltender Trend

So wurden im Jahr 2020 insgesamt 5,04 Millionen Fahrräder verkauft, so die Angaben des Zweirad-Industrie-Verbands ZVI. Das bedeutete eine Steigerung von 16,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Noch deutlicher ist der Anstieg bei E-Bikes: 2020 entfielen 38,7 Prozent der Fahrradverkäufe auf Räder mit E-Antrieb. Somit wurden 2020 fast zwei Millionen E-Bikes verkauft.

Mittlerweile bewegen sich nach Schätzungen des ZIV etwa 7,1 Millionen E-Bikes auf deutschen Straßen, was fast 10 Prozent der Gesamtzahl aller Fahrräder entspricht – Tendenz steigend. Nach aktuellen Zahlen stieg der Verkauf von E-Bikes (Pedelecs) in Deutschland im ersten Halbjahr 2021 erneut, auf 1,20 Mio. (+9,1%), und das trotz Lieferengpässen.

Auch die Exportzahlen steigen. Bei den Exporten von Fahrrädern und E-Bikes (Pedelecs) ist laut ZIV im ersten Halbjahr 2021 ein Zuwachs von 10,6% zu verzeichnen.
Auch auf Messen wie der Euro-Bike wird deutlich, dass in diesem Segment Bewegung ist – es gibt viele Zukunftstrends und es werden deutliche Umsatzsteigerungen erwartet. Der Markt für E-Bikes, Lastenräder und E-Scooter boomt!

Chancen für den Markt in Deutschland

An diesem Markt partizipieren auch viele deutsche Fahrradhersteller – neben fünf großen Hersteller mit zum Teil mehreren Marken lassen sich rüber 30 weitere Hersteller finden, von denen die meisten auch E-Bikes/Pedelecs anbieten. Und auch Komponenten und Zubehör für die elektrisch angetriebenen Fahrräder (und auch Scooter) werden in Deutschland hergestellt: Von Sattelstützen, Federgabeln, Gepäckträgern, Lenkern und Vorbauten über Rahmen, Bremsen, Getriebenaben und Getriebeschaltungen bis zu den Motoren/Getrieben/E-Antriebe samt ihren Gehäusen und Abdeckungen.

Beschichtung der Komponenten

Viele dieser Komponenten benötigen eine Beschichtung, bspw. als Korrosionsschutz, Verschleißschutz, aus dekorativen Gründen oder auch für ein besseres Reibverhalten. Beispiele sind etwa Fahrrad-Nabenschaltungen oder Nabengehäuse für elektronische Schaltungen. Bei Aluminiumabdeckungen (zum Beispiel des E-Antriebs), bei Nabengehäusen oder auch für Schrauben kommt beispielsweise farbiges Eloxal zum Einsatz. Auch Chemisch Nickel wird eingesetzt für Gehäusebauteile, die den Motor schützen, in Verbindung mit einer anschließenden weiteren Beschichtung. Fahrrad-Rahmen und Gabeln sind teilweise pulverbeschichtet. Viele weitere Fahrrad-Komponenten kommen oberflächenbehandelt zum Einsatz – von Kurbelgarnituren und Kettenblättern über Federgabeln, Tauchrohre und Pedale bis zu Gepäckträgern, Bremsscheiben, Bremskolben, Bremssätteln und Bremshebeln.

Die Holzapfel Group kann viele dieser Beschichtungen anbieten und Lösungen für Bauteile und Komponenten entwickeln – sprechen Sie uns an
!

E-Bikes verfügen über eine Reihe beschichteter Komponenten (Foto: ©Wayhome Studio - stock.adobe.com).