Salzsprühbeständigkeit

Die Salzsprühbeständigkeit wird mit dem neutralen Salzsprühtest (NSS, auch Salzsprühnebelprüfung oder Salznebeltest genannt) überprüft. Diese standardisierte Prüfung für die Beurteilung des Korrosionsschutzes verschiedener Beschichtungen ist nach diversen Normen (ASTM B117, DIN 50021 SS, DIN 53167, DIN EN ISO 9227, DIN EN 60068-2-52, DIN EN 60068-2-11) geregelt. Die so getesteten, beschichteten Werkstücke werden in einer Prüfkammer mit einer Salzlösung (meist Natriumchlorid) besprüht, wodurch die Teile kontrolliert korrodieren. Die Prüfungsdauer kann dabei von 6 Stunden bis zu über 1000 Stunden variieren.

Beschichtungen mit hoher Korrosionsbeständigkeit zeichnen sich aus durch eine längere Haltbarkeit im Salzsprühtest, d. h. eine höhere Salzsprühbeständigkeit. In verschiedenen Industriezweigen wie der Automobilindustrie sind Normen festgelegt, um die Qualität der im Salzsprühtest getesteten Bauteile zu beurteilen.

Beschichtungssysteme müssen eine minimale Prüfungsdauer ohne Korrosion überstehen, um die in diesen Normen festgelegten Anforderungen zu erfüllen.

SandstrahlenSäurebeständigkeitSchichtdicke / SchichtstärkeSchichtdicke DickschichtpassivierungSchnelle ProzesszeitenSchutzeloxalSchwarzoxidieren von Edelstahlschwarze OberflächeSchwarz Chromatierenseidenmatte Oberflächenselektives Anodisierenselektive BeschichtungSintermetallSilber hartSilber weichSinter Surface Solutions: Imprägnieren und Beschichten von SinterformteilenSn (Zinn)StahlgussstrahlenStahlkugelstrahlenStrahlenSubstratwerkstoffeSuggestion Voll-Aluminium mit Kunststoffbasis