VeloursnickelVerbesserung AbriebfestigkeitVerbesserung chemische BeständigkeitVerbesserung GlanzgradVerbesserung KlebfähigkeitVerbesserung KorrosionsschutzVerbesserung Leitfähigkeit AluminiumVerbesserung BiegefähigkeitVerbesserung LötfähigkeitVerbesserung OberflächenhärteVerbesserung OberflächenhaftungVerbesserung TemperaturbeständigkeitVerbesserung UV-BeständigkeitVerbesserung Verschleißbeständigkeitvernickeln chemischverschleißfeste BeschichtungVorbehandlung vor der Beschichtung

Die Holzapfel Group setzt zur Vorbehandlung zu beschichtender Bauteile bei Bedarf verschiedene Verfahren ein: BeizenPhosphatieren, Polieren (mechanisch), SandstrahlenGleitschleifen. Diese Verfahren können für unterschiedliche Zwecke genutzt werden: Beizen dient der Aktivierung für galvanotechnische Prozesse, um die Oberfläche von alten Metall- oder Oxidschichten (z.B. Zunder) zu befreien, das Gleitschleifen wird zum Entgraten eingesetzt, das Sandstrahlen befreit die Oberfläche von Rost, Farbresten oder Graten oder dient zum Aufrauen, und  das mechanische Polieren ist eine Vorbehandlung zur Glättung.

Holzapfel:
Zur nachfolgenden korrosionsschützenden Beschichtung sollten die angelieferten Bauteile:

  • Frei von Spänen sein
  • Graphitfrei sein
  • Artikel sollten möglichst öl- und fettfrei sein (bzw. nur einen dünnen Ölfilm aufweisen, um temporären Korrosionsschutz zu bieten)
  • Silikonfrei sein
  • Rostfrei sein

DEKOTEC:
Für eine anschließende Beschichtung insbesondere mit dekorativen Verfahren sollten Bauteile möglichst folgende Kriterien erfüllen:

  • Teile sollten frei von Spänen sein
  • Artikel sollten öl- und fettfrei sein – wenn etwa Öl für den temporären Korrosionsschutz nötig ist, sollten die Teile nur einen dünnen Ölfilm aufweisen (generell besteht die Möglichkeit, Bauteile in unseren Reinigungsanlagen zu reinigen)
  • Bauteile sollten im Rohzustand schon gut verpackt sein (Schlagstellen etc. können von uns nicht entfernt werden)
  • Keine Klebereste auf den Teilen
  • Qualität des Aluminiums muss stimmen (siehe Aluminium-Werkstoff-Datenblätter)

HCW:
Für eine anschließende KTL-Beschichtung ist wichtig, dass zur Behandlung des Bauteils ein Medium (z. B. Ziehöl) eingesetzt wird, das sich mit einer alkalischen Vorbehandlung problemlos entfernen lässt. Weitere Kriterien / Anforderungen an das zu beschichtende Material sind:

  • Silikonfrei
  • Rostfrei
  • Keine Beschriftung mit Edding
  • Keine Klebereste (Coilanfang, Klebeband)
  • Frei von nicht abwaschbaren Rückständen wie z. B. verharztem Öl
  • Das technische Datenblatt des eingesetzten Öls / Ziehmediums / Korrosionsschutzes sollte vorab geschickt oder mitgeliefert werden, damit ggf. gemeinsam mit Lieferanten die Unbedenklichkeit geprüft werden kann.

HMV:
Zur Pulverbeschichtung oder Galvanisierung (z. B. Zink-Eisen, Zink-Nickel) angelieferte Ware sollte galvanisier- und beschichtungsgerecht nach DIN 50961 angeliefert werden, d. h.:

  • Einsatz silikon- und halogenfreier Öle
  • Oxydschichten, wie sie z. B. durch Laserbearbeitung entstehen, sollten entfernt sein
  • Wir bitten um vorherige Mitteilung, falls Tempern nötig sein sollte, um Wasserstoffversprödung zu vermeiden.