Sn (Zinn)

Beim Verzinnen wird durch das Anlegen einer Spannung an ein kathodisch geschaltetes Werkstück ein Zinnüberzug an der Bauteiloberfläche abgeschieden. Die Zinn-Beschichtung überzeugt durch ihre sehr gute Leitfähigkeit und Lötbarkeit sowie Lebensmittelechtheit. Zinn kommt häufig in der Elektroindustrie zum Einsatz, aber auch in der Automotivebranche (Elektromobilität/ Hybridfahrzeuge), zum Beispiel für Stromschienen, Sammelschienen (Busbars) und Steckverbinder.

Zinn: Verfahren und Vorteile

Typisch für die abgeschiedene Sn-Schicht sind ihre silbrigweiße Farbe und die weiche Oberfläche. Die Oberfläche kann sowohl glänzend als auch matt dargestellt werden. Die Zinn-Schicht ist dekorativ und funktionell zugleich. Sie bildet eine natürliche Passivierungsschicht auf der Oberfläche, die bereits einen guten Korrosionsschutz bietet. Durch optionale Passivierungen lassen sich dekorative, stabilere Oberflächen in Verbindung mit definierten Übergangswiderständen erzeugen. Zudem ist die Zinn-Beschichtung sehr gut leitfähig und lötfähig. Außerdem weist Zinn eine geringe Kontaktkorrosion in Verbindung mit Aluminium und eine hohe Temperaturbeständigkeit auf. Das eingesetzte Verfahren bietet eine gute Tiefenstreuung, sodass auch auf komplexen Geometrien gute Ergebnisse erzielt werden. Das bleifreie Verfahren ist RoHs-konform und eine lebensmittelechte Beschichtung. Weitere Vorteile der Zinnoberfläche sind ihre chemische Beständigkeit, gute Schichtdickenverteilung und eine hohe Duktilität.

Bauteile können sowohl auf dem Gestell als auch in der Trommel verzinnt werden.

Mit der löt- und leitfähigen, lebensmittelechten Zinn-Beschichtung versehen werden u. a. Aluminium, Stahl, Edelstahl, Kupfer und Messing.

Glanzzinn

Glanzzinnschichten sind feinkristallin und äußert duktil. Um die Gefahr der Whiskerbildung zu reduzieren und ihr entgegenzuwirken, können Diffusionssperrschichten aus Kupfer oder Nickel aufgebracht werden.
Glanzzinn als Beschichtungsverfahren ist optimal geeignet für elektrische Bauteile und für stromführende Komponenten, die eine gute Lötbarkeit erfordern. Auch für Produkte mit Lebensmittelkontakt ist das RoHs-konforme Glanzzinn eine gute Wahl. Die funktionelle bzw. technische Oberfläche weist ein dekoratives, glänzendes Finish auf. Gleichzeitig verfügt galvanisches Glanzzinn über zusätzliche schmierende Eigenschaften, wodurch das Verfahren für Steckkontakte gut geeignet ist. Einsatzgebiete des Verfahrens sind die Automobilindustrie (bspw. für Stromschienen von Batteriesystemen oder Elektromotoren, Sammelschienen, Busbars, Steckverbinder), die Haushaltsgeräteindustrie, die Lebensmittelindustrie und Anwendungen für stromführende Anlagen und Schaltungen.

Mattzinn

Mattzinnschichten sind im Gegensatz zu Glanzzinnschichten reflektionsarm und grobkristalliner aufgebaut. Durch den hohen Reinheitsgehalt in der Mattzinnschicht ergeben sich weitere positive Eigenschaften wie fast völlige Whiskerfreiheit und Kompatibilität mit den derzeit standardmäßigen bleihaltigen sowie bleifreien Loten. Mattzinn wird überwiegend in der Elektronik eingesetzt, wo keine optischen Ansprüche bestehen.
 

In unserem Verfahrenskatalog finden Sie weitere Informationen zur Beschichtung mit Zinn.

  1. Sehr gute Lötbarkeit
  2. Gute Verdichtung von Rohrleitungen und Quetschverbindungen (weiche Oberfläche)
  3. Sehr gut geeignet für dekorative und technische Lösungen
  4. Lebensmittelunbedenklich, im Trinkwasser einsetzbar
  5. Hervorragende Beschichtung zur Stabilisierung der Übergangswiderstände bei geschraubten Verbindungen
  6. Zinn fungiert durch die weiche Oberfläche wie ein Schmierstoff für Steckverbindungen
  7. RoHs-konform
  8. Silbrigweiße Farbe und weiche Oberfläche
  9. Ausführung in matt und glänzend
  10. Sehr gute elektrische Leitfähigkeit
  11. Hohe Temperaturbeständigkeit
  12. Außergewöhnliche Glanztiefenstreuung ermöglicht eine gleichmäßige Abscheidung, wodurch auch auf komplexen Geometrien gute Ergebnisse erzielt werden.
  13. Glanzzinn überzeugt durch gute Lötbarkeit und ist daher bspw. für elektronische Bauteile gut geeignet
  14. Auch als partielle Oberfläche (partielles Zinn) applizierbar
  15. Trommel und Gestell möglich

Die Zinnschicht ist anfällig gegen sogenannte Fingerprinteffekte und kann anlaufen. Ca. 80% unserer Kunden nehmen die Möglichkeit einer Schutzpassivierung wahr, die durch eine Nach-Tauchlösung möglich wird.

  • Automotive & Zulieferer (bspw. Stromschienen von Batteriesystemen oder Elektromotoren, Sammelschienen, Busbars, Steckverbinder)
  • Elektroindustrie, Elektronik
  • Beschichtung von Steckern und Verbindungen
  • Lebensmittelindustrie
  • Sanitär (Fittings)
  • Consumer (Haushaltsartikel)
  • Maschinenbau (Nahrungsmittelbereich)
  • Medizintechnik
Verfahrensdatenblatt Zinn Download

Baris Kara

Telefon: +49-2772-5008-103

E-Mail: 

Für Anfragen können Sie auch unser Formular benutzen

Anfrage stellen

Fragen zu Zinn?

Nutzen Sie dieses Formular für einen schnellen Kontakt zu Ihrem Ansprechpartner bei Holzapfel!

Seite Schnellkontakt

Aktuelle Infos zu Zinn

Weitere Informationen zur Zinn-Beschichtung bietet Ihnen das Verfahrensdatenblatt Zinn (PDF).

Erfahren Sie in unserem konkreten Anwendungsfall am Beispiel von partiell verzinnten Shunts mehr über Zinn-Beschichtung für die Elektroindustrie.

Der Holzapfel Oberflächen-Blog

Klicken Sie sich rein - und erfahren Sie regelmäßig alles Neue und Wissenswerte rund um die Oberflächenbeschichtung, die Holzapfel Group und spannende Geschichten besonderer Menschen aus unserem Umfeld!

Direkt zum Blog